Über die Lust der Entdeckung

Aktualisiert: 2. Dez 2018

Und wie Sie zu neuen innovativen Sichtweisen, schöpferischer Kraft und Kreativität kommen.



Jeder Mensch hat das grosse Potential, in irgendetwas Exzellenz zu erlangen. Anstatt die Zeit sinnvoll zu nutzen, machen wir ständig falsche Tauschgeschäfte. Unser Leben ist ein perfekt inszeniertes Ablenkungsmanöver und wir haben immer Begründungsstrategien zur Hand wieso so etwas ist wie es ist. Lieber belügen wir uns und üben uns in Trägheit. So entwickeln sich Hamsterräder. Viele haben den Mut abgewählt, wissen nicht, für welche Werte Sie einstehen wollen, verzetteln sich in unklaren Zielsetzungen, die im näheren Hinschauen widersprüchlich und unrealistisch sind. Ein gutes Ziel wäre schon mal, den eigenen Charakter und die Fähigkeiten zu verbessern. Wir setzen uns selbst immer zu enge Grenzen. Das Leben als Betroffener führt uns in die Negativspirale. Das schwächt uns und degradiert uns bestenfalls zum Mittelmass.


Schlüpfen Sie lieber in die Rolle des Beobachters, die uns bei all dem zuschaut, was wir fühlen, denken und als Reaktion darauf handeln. Dabei enthalten wir uns jeder Kommentierung, Wertung oder gar Beurteilung des Wahrgenommenen. Unsere Sichtweisen, Denkweisen, Meinungen und Konzepte werden unweigerlich als subjektiv entlarvt. Das mag zu Beginn schwierig oder komisch sein, die Erkenntnis aber öffnet Ihnen die Schatztruhe zu wahrer Inspiration. Die Übung macht den Meister. Dadurch identifizieren Sie sich weniger mit einem gefühlsgeladenen Ereignis, der für Sie keinen wirklichen Nutzen hat. Aus der Werbeforschung wissen wir, dass unsere Impulskäufe solide Zeugen der unterbewussten Reize und Reaktionen sind. Erst nach dem Kauf fragen wir uns, ob wir das Ding wirklich brauchen können und was uns geritten hat, das Teil zu kaufen. Der analytische Verstand will uns nun mal Sicherheit vermitteln und so wenig Energie verbrauchen wie nötig. Der evolutionsbedingte Trieb des Gehirns möchte instinktiv alle Unsicherheiten abbauen. Nicht genau zu wissen, macht uns also permanent fertig. Diese Ungewissheit muss der Verstand koste es was es wolle abbauen. Strategien gegen Verunsicherung sind zum Beispiel Wutausbrüche. Dem Verstand wird mit einer solchen Reaktion Sicherheit suggeriert. Wir müssen dieser Tatsache Gegensteuer geben und die Kraft neuer Beobachtungen und Erfahrungen nutzbar machen.


Vorgefasste Annahmen und tiefste Überzeugungen wollen vom Verstand nicht hinterfragt werden. Mit den alten Bausteinen unserer Erfahrung wird es praktisch unmöglich revolutionäre Ideen und innovative Modelle zu entwickeln. Erst das Warum schafft einen realen Möglichkeitsraum und Zwischenräume für Innovatives. Wir müssen also unseren Verstand mit den alten Erfahrungen und verbrauchten Erfolgsformeln überlisten. Kreativität hat Ihre Quelle in den freien Zwischenräumen, schöpft die Lust aus dem Wagemut, das Offensichtliche zu hinterfragen. Sie suchen in solchen Momenten keinen Schutz, ganz im Gegenteil, gerade innovative Ansätze und radikale Ideen für künftige Bedürfnisse finden in unbekannten Räumen statt. Der Verstand möchte jedoch eine solch unsichere Situation kontrollieren, nicht im luftleeren Raum operieren. Wir müssen deshalb zuerst die Funktionsweise des Gehirns zumindest im groben erkennen. Viele unserer Reflexe basieren auf unbewussten Erfahrungen. Deshalb müssen wir unsere Geschichte neu schreiben, anders zuhören und beobachten.

  1. Jeden Konflikt als eine Lerngelegenheit sehen. Wir müssen sprichwörtlich stehen bleiben und das Offensichtliche neu betrachten lernen.

  2. Dankbarkeit für das Ungewisse hilft uns. Sogenannte Geistesblitze für neue Ideen und Innovationen sind ein Geschenk.

  3. Die Perspektive des kommenden Gewinns mit neuen Möglichkeiten und Erfahrungen sollten wir immer mitberücksichtigen.

  4. Synergien und Kooperation für die Erweiterung der Möglichkeitsräume nutzen.

  5. Innere Motivation für mehr Beharrlichkeit trotz grosser Widerstände

  6. Wagemut und Freude am kreativen Prozess: Spielfreude selbst ist schon Lohn genug.

Handeln Sie immer ganz bewusst und absichtlich aus der Perspektive des Warum. Es ist eine hohe Kunst, Effizienz und Kreativität auszubalancieren. Vielen gelingt dies auch, wenn Sie wie ein Fremder reisen und somit auch echte neue Erfahrungen zulassen. So werden Ihnen die unbewussten Prägungen zum Vorschein kommen.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen